14.–20.01.2019 Für alle: 18.–20.01.2019

#immcologne

Truly Truly wollen „Das Haus 2019“ auf den Kopf stellen

15.10.2018

Kate und Joel Booy vom Designstudio Truly Truly

Foto: Studio Truly Truly

Jedes Jahr zeigt die imm cologne eine andere, sehr persönliche Vision vom zeitgenössischen Wohnen, kreiert von angesagten jungen Designern und Designteams aus der ganzen Welt. Auf rund 180 qm wird „Das Haus – Interiors on Stage“ nach den Plänen des jeweils nominierten Designers aufgebaut und komplett ausgestattet. Im Januar 2019 wird das Studio Truly Truly Das Haus zu einem Experiment über das Wohnen selbst machen.

„Wir freuen uns darauf, mit unserem ‚Das Haus‘ einen Weg für wissbegieriges Design zu schaffen. Wir sehen das Projekt als eine Gelegenheit, einige typischen Funktionsweisen des Wohnraums zu hinterfragen und Alternativen zu entwickeln. Der Raum, den wir für Das Haus entwickeln, soll zugleich ungewohnt und einladend sein – in einer Balance zwischen Abstraktion und Wärme“, versprechen Truly Truly.

Der Name ist Programm

Damit kommt in Köln ein noch recht junges Studio zum Zug, das weder von seiner nationalen noch von seiner disziplinären Herkunft eindeutig zu verorten ist: Das aus Brisbane, Australien, stammende Paar Kate und Joel Booy – beide Jahrgang 1981 – trafen sich während ihres Grafikdesign-Studiums am Queensland Collage of Art, Griffith University. Nach einigen Jahren Berufs- und Lehrtätigkeit 2010 zogen sie nach Europa und gründeten nach Joels Produktdesign-Studium 2014 an der renommierten niederländischen Designakademie Eindhoven im selben Jahr ihr Studio Truly Truly, mitten in einem Industriegebiet des Rotterdamer Hafens. Der Name ist Programm. Er soll daran erinnern, Dinge richtig zu machen, ehrlich und kunstfertig, und den eigenen Weg nicht zu verlieren.

Seitdem haben sie sich nicht nur durch Arbeiten für Institutionen wie das Nationaal Glas Museum in Leerdam oder das TextielMuseum in Tilburg hervorgetan, sondern auch durch eine Reihe außergewöhnlicher Produkte für Marken wie Tacchini Italia, Dexter, Ikea oder Rakumba. An der Schnittstelle zwischen Industrie und Kunst gestalten sie Produkte und Objekte für den Einrichtungsbereich, Leuchten, Textilien und Räume.

„Mit dem Studio Truly Truly haben wir Vertreter der jüngeren Designergeneration gewonnen, die genauso multikulturell wie interdisziplinär sind“, kommentiert Dick Spierenburg, Creative Director der imm cologne. „Ich fürchte, sie werden Das Haus auf den Kopf stellen. Aber genau das wollen wir ja: Immer wieder eine neue Perspektive auf die Möglichkeiten des Wohnens.“