19.–23.01.2022 #immcologne

DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN
DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN
Suche Kontakt Tickets
Tickets
Möbel für eine heterogene Gesellschaft

Generationenkompatibel statt altersgerecht: Ageless Living

Möbel, die Wohnungen für alle Lebensphasen passend einrichten – ohne dabei auf Ästhetik und Stil zu verzichten: das ist „Ageless living“. Denn Wohnen und Leben in der „Silver Society“ geht weit über barrierefreie Konzepte hinaus: Erfolgreiche Wohnmodelle vereinen die Bedürfnisse von Alt und Jung.

Möbel für alle Generationen: Ageless living

Möbel für alle Generationen: Ageless living

Die neue Alterskultur

Von Tokyo über Moskau und Buenos Aires bis nach Guadeloupe – überall auf der Welt altert die Bevölkerung. Nicht überall gleich schnell, aber sie altert auf dem gesamten Erdball. Ebenso in Deutschland: Die Bundesrepublik hat sogar die älteste Bevölkerung in Europa. Das verdeutlicht auch die Prognose: Hier wird bis zum Jahr 2030 mehr als jeder Zehnte 75 Jahre oder älter sein. Damit ist die Alterung der Weltbevölkerung einer der zentralen Megatrends unserer Gegenwart. Der Begriff „Silver Society“ beschreibt diese neue Alterskultur – und auh die damit einhergehenden Umbrüche. Es ist bereits heute klar, dass die Effekte der Alterung in den kommenden Jahrzehnten an Bedeutung zunehmen werden – und allgemeine Ansprüche grundlegend ändert.

Eine ältere Gesellschaft benötigt andere Infrastrukturen – bei der Neuerung des öffentlichen Raums, des Nahverkehrs, der Straßen und Wege – bis hin zur Gestaltung von Gebäuden und Wohnungen.

Universal Design statt barrierefrei

Seit Jahren arbeiten Forscher an Stadtkonzepten, um dem wachsenden alternden Teil der Gesellschaft mithilfe neuer Technologien das Leben zu vereinfachen. Barrierefreies Wohnen wird dabei künftig ersetzt durch Universal Design. Es soll um eine neue Norm für durchschnittliche Nutzungsbedürfnisse gehen, von denen jeder profitiert: mehr Komfort.

Keramikwaschtisch mit integrierten Haltegriffen von Villeroy & Boch

Formschöne Details, wie in den Keramikwaschtisch integrierte Haltegriffe von Villeroy & Boch, bieten extra Komfort für jedes Generationenbad.

Was bedeutet das konkret? Es bedarf zum Beispiel an der richtigen Breite von Durchgängen, leicht bedienbare Fenster und Türen, stufenlose, stolperfreie Wege. Auch rutschhemmende Oberflächen, sichere, bereits integrierte und stilvolle Griffe im Sanitär- und Treppenbereich, höhenverstellbare Betten als auch angepasste Arbeitshöhen und eine ausreichende Beleuchtung.

Möbel und Accessoires zum Thema „Ageless living“ vom Design-Duo Lanzavecchia + Wai

Möbel und Accessoires, die das Leben und den Lebensstil von Jung & Alt unterstützen und stärken sind Teil von „Ageless living“ – hier von dem Design-Duo Lanzavecchia + Wai aus Italien und Singapur.

Innovationen aus Italien und Singapur

Wesentlich ist, dass sich Barrierefreiheit und Ästhetik nicht länger ausschließen. Das Design-Duo Lanzavecchia + Wai aus Italien und Singapur entwirft unter dem Motto „No Country for Old Men“ Möbel, die praktisch sind und vom Design überzeugen. So gibt es in der Kollektion einen ansprechenden Designer-Stuhl, der beim Aufstehen unterstützend wirkt. Er kippt leicht mit nach vorne, wenn das Körpergewicht verlagert wird.

Der multifunktionale Gehstock auf Rollen

Der multifunktionale Gehstock auf Rollen

Francesca Lanzavecchia und Hunn Wai ist es gelungen, alltäglichen Gegenständen eine neue Komponente zu verleihen. Der Gehstock auf Rollen aus der Serie „Together Canes” kann in drei Varianten genutzt werden: als Servierbrett, Ablage oder Behälter.

Das Komfort-Hotelzimmer des Van der Valk Hotels Sassenheim

Das Komfort-Hotelzimmer des Van der Valk Hotels Sassenheim ist mit u. a. verstellbaren Boxspringbetten und angepasstem Badezimmer für alle Gäste leicht zugänglich.

Niederländer und Skandinavier ganz weit vorn

Unter dem neutralen Namen Vital-Hotel hat die niederländische Hotelkette Van der Valk viele ihrer Hotels umgebaut, damit sich auch ältere Menschen wohlfühlen. Und zwar so, dass es nicht gleich offensichtlich ist. In Dänemark, Schweden oder Norwegen sehen Altenheime und Hospize ganz (schön) anders aus: Skandinavische Design-Klassiker und Möbelstücke signalisieren, dass sich jemand mit den Ansprüchen der Bewohner beschäftigt hat. So geben sie Komfort, der über rein Funktionales hinausgeht.

Die Design-Einrichtung des Hospizes im dänischen Djursland

Die Design-Einrichtung des Hospizes im dänischen Djursland, Fotos: C. F. Møller

Ein Zuhause für Sterbende, ihre Angehörige und das Personal stellt das Hospiz im dänischen Djursland dar. Es wurde mit Respekt vor dem Leben und dem Tod gestaltet: Materialien wie Kupfer, Eiche und Glas stehen in einer Wechselwirkung zur Natur.

Der runde Nussbaum-Esstisch mit drehbarer Keramikplatte von Venjakob.

Design aus Deutschland: drehbare Keramikplatte in der Tischmitte.

Auch in Deutschland bewegt sich etwas: der Gütersloher Möbelhersteller Venjakob zum Beispiel begeistert mit einem runden Nussbaum-Esstisch aus der Albero-Reihe. Sein ebenfalls runder Mittelteil aus Keramik lässt sich drehen. So erreicht jeder beim Familienessen mühelos die zentral auf dem Tisch stehenden Speisen und Gewürze.

Die Zukunft ist „alterslos“

„Ageless“ statt „altersgerecht“ ist das Motto für das zukünftige Wohnen. Barrierefreiheit wird dabei ein Aspekt, der alle Altersgruppen betrifft und der schönes Design mit bedürfnisgerechter Ausstattung verbindet. „Ageless Living“ ermöglicht nicht einfach „nur“ selbstständiges Wohnen im fortgeschrittenen Alter – es bietet die Option, schon frühzeitig ein rundum komfortables Wohnerlebnis für alle Generationen zu schaffen. Und damit ein neues Lebensgefühl.

Das könnte Sie auch interessieren: