Köln: 17.–23.01.2022 #immcologne

DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN
Einrichtung neu gedacht

Moderne italienische Designs zeugen von Innovationsgeist

Ob italienisches Leder oder das erste Klavier: Italien ist nicht nur für hochwertige Materialien bekannt, sondern auch für seinen Erfindergeist. Der zeigt sich besonders in innovativen Möbeln. Neben ungewöhnlichen Formen spielen neue Materialien und Mechanismen eine zunehmend große Rolle. Wir zeigen innovative Designideen aus Italien – von versteckten Möbelgriffen über smarte Funktionen bis hin zu neuartigen Werkstoffen.

‘Reflex’ Badewanne aus neuem Material Cristalmood von Antonio Lupi Design S.p.A

Die Badewanne ‘Reflex’ von Antonio Lupi Design S.p.A besteht aus dem neu entwickelten Material Cristalmood. (Foto: Antonio Lupi Design S.p.A)

Individuelle Möbel aus neuen Materialien

Der Wunsch nach Langlebigkeit, Individualität und Nachhaltigkeit bestimmt die Einrichtungsbranche weiterhin. Innovative Möbel aus recycelten Stoffen oder nach Maß sind nur einige Beispiele dafür, wohin sich der Trend entwickelt. Mithilfe neuer Materialien und hochwertiger Herstellungsverfahren können Designer klassische Möbel ganz neu denken, ohne sie in ihrer Form zu verändern.

Ein Beispiel: Der patentierte Werkstoff Cristalmood von Antonio Lupi Design S.p.A bildet die Grundlage für einzigartige Badmöbel. Das flüssige Kunstharz wird zusammen mit Farbpigmenten in eine Form gegossen und nach der Aushärtung mit Sand abgeschliffen und poliert. Kleine Lufteinschlüsse sowie unterschiedliche Farbverläufe, Größen und Stärken machen jedes so hergestellte Badmöbel ganz individuell. Gleichzeitig ist Cristalmood ein extrem robustes und pflegeleichtes Material, das gegen aggressive Reinigungsmittel und Kosmetika resistent sowie lichtbeständig ist. Badewannen und Waschbecken aus diesem neuen Material erfüllen damit den Wunsch nach individuellem Design und Hochwertigkeit.

Reflex Badewanne aus neuem Material Cristalmood von Antonio Lupi Design S.p.A

Das Material Cristalmood der ‚Reflex‘ Badewanne von Antonio Lupi Design S.p.A ist extrem Robust und Pflegeleicht. (Foto: Antonio Lupi Design S.p.A)

Unsichtbare Möbelgriffe als Eyecatcher

Ob Küchenschränke und -schubladen, Sideboards oder Bettkästen: Grifflose Möbel mit Push-to-Open-Funktion liegen dank ihres minimalistischen Designs schon seit einigen Jahren im Trend. Italienische Designer führen das Konzept in eine neue Richtung. Hier werden versteckte Möbelgriffe selbst zum Designobjekt. So weisen zum Beispiel Schrankfronten wie von calligaris kleine Auswölbungen am unteren Rand auf, die mit ihrer geschwungenen Form für spannende Effekte sorgen und gleichzeitig als praktische Griffe dienen. Die organisch geformte Wölbung bringt natürlichen Charme ins Haus, lässt sich angenehm greifen und schützt insbesondere Kinderhände vor dem Einklemmen.

Aussparungen an Schranktüren sind ebenfalls eine beliebte Alternative zu herkömmlichen Griffen. Sie sind schlicht im Design, nichts bleibt an ihnen hängen und abfallen können sie auch nicht. Auf weißen Möbelstücken springen sie jedoch recht schnell ins Auge. Mit aufwändigen Mustern und mystischen Farben machen italienische Designer die Möbelgriffe unsichtbar und lassen glatte Schrankfronten dreidimensional erscheinen – zum Beispiel bei den BS4 Aquamarine Getsby oder S2 Amazon Forest Kommoden von Furny. Ob hier Form Funktion folgt oder umgekehrt, lässt sich bei diesen italienischen Designs nicht mehr genau sagen.

Griffloses Regal S2 Amazon Forest von Furny Sia

Bei dem Regal S2 Amazon Forest von Furny Sia ist der Griff durch die aufwändige Musterung praktisch unsichtbar. (Foto: Furny Sia)

Smarte Designs – ohne Technologie

Die Digitalisierung macht vor der Möbelbranche keinen Halt. Vor allem Start-ups schaffen mit Online-Konfiguratoren, 3D-Aufmaß und Augmented Reality ein individuelles Kundenerlebnis und extrem effiziente Herstellungsprozesse. Auch bei der Einrichtung selbst spielen neue Technologien eine zunehmend wichtige Rolle, wie smarte Möbel und das Connected Home beweisen.

Doch innovative Möbel müssen nicht unbedingt digital sein, wie beispielsweise Multifunktionsmöbel zeigen. Designer Pietro Russo zum Beispiel bedient sich der guten, alten Mechanik und setzt bei seinem Sideboard Hide&Seek auf einen Mechanismus, der Drehtüren ähnelt. Die zylinderförmigen Fächer können über den Rotationsmechanismus nach Bedarf verschlossen und geöffnet werden – ohne, dass dabei Schranktüren in den Raum ragen und Platz einnehmen. Das luftige, multifunktionale Möbelstück ist gleichzeitig Raumtrenner, da die Fächer nach vorne und hinten geöffnet werden können. Perfekt für Mikroapartments und Coworking-Spaces!

Sideboard Hide & Seek von Galotti & Radice

Die zylinderförmigen Fächer des ‘Hide&Seek‘ Regals von Galotti & Radice können über den Rotationsmechanismus nach Bedarf verschlossen und geöffnet werden. (Foto: Matteo Imbriani)

Italienisches Design: Auffällig einfallsreich

Neue Materialien, versteckte Möbelgriffe und kluge Mechanismen – modernes italienisches Design überzeugt abermals mit frischen Ideen und bedient viele Wünsche des Marktes. Wie vereinbar Ästhetik, Einzigartigkeit, Multifunktionalität und Langlebigkeit sind, stellen die innovativen Möbel, Mechanismen und Materialien italienischer Designer sehr eindrucksvoll zur Schau. Weitere Trends aus Italien und vieles mehr finden Sie im Magazin der imm cologne !