Köln: 16.–21.01.2023 #immcologne

DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN
Natürlich wohnen

Keramikgeschirr wird zum neuen Dekotrend

Von minimalistischen Designs in Grau- und Beigetönen bis hin zu individuellen Farbsprenklern: Keramikgeschirr macht nicht nur auf dem Esstisch eine gute Figur. Mit ihrem natürlichen, einzigartigen Charme wird handgefertigte Keramik in der Einrichtungsbranche zunehmend zur Dekoration genutzt. Vasen, Blumentöpfe und allerlei handbemaltes Geschirr bringen durch ihren imperfekten Look Wohnlichkeit, Charakter und Natürlichkeit nach Hause. Hier zeigen wir die wichtigsten Geschirrtrends mit Keramik.

Handgetöpfertes Keramikgeschirr, fotografiert von Toa Heftiba auf Unsplash

Handgetöpfertes Keramikgeschirr mit natürlichen Mustern. (Foto: Toa Heftiba auf Unsplash)

Mix & Match: Keramikgeschirr im Boho-Look

Hier ist alles zusammengewürfelt und trotzdem harmonisch: Apartments im Boho-Style wirken mit Einzelstücken vom Flohmarkt, DIY-Möbeln und bunten Mustern wie eine Kunstsammlung aus den unterschiedlichsten Epochen. Boho-Geschirr funktioniert nach demselben Mix-and-Match-Prinzip. Jedes Set ist individuell, die Tassen, Teller und Schüsseln unterscheiden sich in Form, Farbe und Größe. Was sie eint, ist ihre Verspieltheit, ihr Facettenreichtum und die Ähnlichkeit zur Natur. Schüsseln erinnern mit ihrem Farbverlauf an die Iris eines Auges. Servierplatten zeigen fein strukturierte Sprenkel wie der Panzer eines Krebses und Becher wie Copa Alto von Motel a Miio wirken, als liefe der Saft frischer Erdbeeren an ihnen herunter.

In Verbindung mit Tischen aus Massivholz, Leinenservietten und getrockneten Blumen entfaltet Boho-Geschirr aus Keramik seinen ganzen Charme und lädt zum Träumen und Verweilen ein. Fantasievolle Kreationen wie der April Plate von Bloomingville beweisen, dass Keramikgeschirr auch auf dem Couchtisch, dem Sideboard oder an der Wand ein echtes Highlight ist. Ideal, um die Authentizität und Persönlichkeit der Bewohner einzufangen und auszustrahlen.

Keramikteller „April Plate” von Bloomingville

Fantasievolle Kreationen wie der „April Plate” von Bloomingville im Boho-Style laden zum Träumen und Verweilen ein. (Foto: Bloomingville)

Handgefertigtes, minimalistisches Geschirr

Handgefertigtes Geschirr wird nicht nur im Wohnbereich genutzt. Auch Cafés und Restaurants setzen auf den Geschirrtrend 2021, um Gästen ein einzigartiges Erlebnis zu bieten und im Zeitgeist zu bleiben. Allerdings herrschen in der Gastronomie andere Ansprüche an Geschirr. Es muss robust, langlebig und pflegeleicht sein, um der hohen Beanspruchung stand halten zu können. Gleichzeitig sollen Teller und Tassen denselben individuellen Charme wie Keramikgeschirr ausstrahlen.

Handbemaltes Geschirr aus Porzellan erfüllt diesen Wunsch. Die Granat-Serie von Hering Berlin besticht mit feinen kobaltblauen Linien auf weißem Untergrund. Obwohl das minimalistische Geschirr eine zarte Optik vorgibt, ist es dennoch spülmaschinen- sowie mikrowellenfest und somit ideal für den Einsatz in Cafés und Restaurants geeignet. Auch spezielle Glasuren können auf Porzellangeschirr für einzigartige Farbverläufe sorgen. So entstehen lauter Einzelstücke im Keramik- oder Steingut-Look, die den hohen Ansprüchen der Gastronomie genügen.

Keramikgeschirr? Natürlich nachhaltig!

Von Pflanzen bis hin zu Möbeln aus natürlichen Materialien wie Bambus, Sisal oder Kork: Nachhaltigkeit und Naturverbundenheit gehören zu den ungebrochenen Trends der Einrichtungsbranche. Keramikgeschirr passt mit seinen individuellen, von der Natur inspirierten Musterungen perfekt zum aktuellen Zeitgeist. Das Long Oval Tray Jazzy Caribbean von Bungalow Denmark beispielsweise erinnert mit seinem saftigen Dunkelgrün und der feinporigen Oberfläche an einen moosbedeckten Waldboden.

Die Elemente dienen bei der Herstellung von handbemaltem Geschirr jedoch nicht nur als Inspiration. Keramik wird aus natürlichen Rohstoffen wie Kaolonit, Quarzsand und Feldspat hergestellt und ist daher biologisch abbaubar. Darüber hinaus kann kaputtes Keramikgeschirr gut recycelt werden. So finden Keramikscherben zum Beispiel in Terrazzoböden und -möbeln neue Verwendung und sorgen hier ebenfalls für individuellen Charme.

Doch schon am Anfang des Produktkreislaufs spielen Nachhaltigkeit und Transparenz eine große Rolle. Ob handgetöpfertes Geschirr aus Ton oder handbemalte Keramik – viele Anbieter kooperieren mit Familienbetrieben in Portugal und anderen Ländern Europas, da sie das Geschirr in traditioneller Handarbeit und unter fairen Bedingungen herstellen. Hochwertiges Keramikgeschirr ist für sie keine Massenware, sondern natürlich, individuell und nachhaltig. Und trägt damit zur allmählichen Entschleunigung unseres Alltags und Rückkehr zu traditionellen Werten bei.

Keramikgeschirr „Long Oval Tray Jazzy Carribean” von Bungalow Denmark

Von der Natur inspirierte Musterungen wie beim Keramikteller„Long Oval Tray Jazzy Carribean” von Bungalow Denmark (erster Teller von rechts) passen perfekt zum aktuellen Zeitgeist. (Foto: Bungalow Denmark)

Viele Trends vereint in einem Material

Persönlichkeit, hohe Qualität und Ressourcenschonung: Der Wunsch nach Individualität, Rückzug und Nachhaltigkeit bestimmt die Einrichtungs- und Designtrends weiterhin. Keramikgeschirr bedient diese Sehnsucht allemal. Dank ihres natürlichen, individuellen Charmes wird Keramik als Geschirr und Dekoration immer beliebter. Das zeigt sich ebenfalls in der Gastronomie, die vermehrt auf langlebiges, handgefertigtes Geschirr statt Massenware setzt. So wachsen die Ansprüche an eine nachhaltige, faire Produktion, um dem Wunsch nach Langlebigkeit und Individualität zu entsprechen. Entdecken Sie weitere Einrichtungstrends in unserem Magazin! Entdecken Sie weitere Einrichtungstrends in unserem Magazin!