18.–24.01.2021 Für alle: 22.–24.01.2021 #immcologne

Future Interiors - designed in Germany

Future Interiors – designed in Germany

Können Sie uns in zwei Sätzen das Konzept der Sonderausstellung beschreiben?

Die Sonderschau „Future Interiors- designed in Germany“ beschreibt die Stärken deutschen Designs im Kontext gesellschaftlicher Megatrends und zeigt dabei eine Auswahl aktueller Produkthighlights in inspirierender Atmosphäre.

Welche Zielgruppe(n) möchten Sie mit der Ausstellung Future Interiors erreichen?

Ziel ist es, international das Profil für Einrichtung aus Deutschland zu schärfen und ausländische Besucher anzusprechen: Möbelhandel, Projekteinrichter, Innenarchitekten. Gleichzeitig wird auch den deutschen Besuchern bei einem Besuch bewusst werden, was uns von anderen Ländern unterscheidet.

Wie setzt sich das Feld der Produktsponsoren zusammen?

Neben den großen Designführern wird der Besucher Produkte deutscher Unternehmen finden, die ihn in Ihrer Darstellung und Art überraschen werden.

Sind alle ausgestellten Produkte imm cologne 2020-Neuheiten?

Vieles sind Neuheiten, aber nicht alles. Und da sind wir auch schon beim 1. Punkt: Wir denken in Deutschland Einrichtung langlebig und nachhaltig.

Made in Germany

Was zeichnet Produkte „designed in Germany“ aus – wenn man das so sagen kann?

Bei unserer Analyse stellten sich 5 Aspekte heraus, die bei deutschem Design eine besondere Rolle spielen:

Multifunktionalität, Ecological Materials, Universal Design, Long- Living Quality und Sustained Colors.

Gibt es zusätzliche Infos für die Besucher?

Alle 5 Themen werden an den Wänden mehrsprachig erläutert und erklären dem Besucher die Stärken deutschen Designs in der Einrichtung und warum diese 5 Aspekte zukunftsweisend sind –  und vor allem eines: nachhaltig!

Multifunction

Warum müssen Möbel in Zukunft multifunktional sein?

Um die Lebensdauer eines Möbels möglichst lang zu halten, ist eine flexible Nutzung notwendig, die mich in meinem Leben mit wechselnden Bedürfnissen begleitet. Zusätzlich führt die Verknappung des Wohnraumes im urbanen Kontext dazu, dass wir solche Multifunktionalitäten verstärkt suchen als Lösung für langlebige Einrichtung.

Ist dieses Thema nicht eher etwas für Schreiner? Welche Serienprodukte werden wir in der Ausstellung Future Interiors sehen?

Flexible Nutzung beginnt im Kopf und kann z.B. durch clevere Funktionsbeschläge in Serie gehen. Auf der Fläche sehen wir etwa ein zunächst eher unscheinbares, kleines Sofa der Firma Bali, welches dann doch mit seiner Wandlungsfähigkeit überrascht. Aber wir hinterfragen auch streng einseitige Nutzungsrituale nach dem Motto: Inwieweit ist ein Esstisch heute noch ein Esstisch oder doch auch etwas anderes, wie z.B. Arbeits- und Familienspieltisch?

Wie schätzen Sie aktuell die Entwicklung ein?

Multifunktionalität stellt für den Käufer einen echten Mehrwert dar und wird im Zuge des gesellschaftlichen Wandels an Bedeutung gewinnen.

Universal Design

Zeigen Sie in der Ausstellung die ganze Bandbreite von Möbeln für Menschen von 0 – 99 Jahren oder beschränken Sie sich in diesem Themenbereich speziell auf Produkte für ältere Menschen?

Universal Design bedeutet ja uneingeschränkte Nutzung für jedermann, und so verstehen wir es auch in der Ausstellung. Dabei ist natürlich das ein oder andere Feature für die ältere Generation wichtiger Bestandteil des Universal Designs. Ponsel etwa zeigt ein Sofa in erfrischend jungem Design, welches in seiner Funktion überraschen kann.

Sehen Sie eine Veränderung in der Akzeptanz für Möbel, die unter dem Aspekt des Universal Designs entwickelt worden sind?

Nein, umgekehrt: Ich glaube, dass Universal Design sich neu erfinden muss und Produkte für die ältere Generation attraktiv und auf der Höhe der Zeit bringen muss. Neben dem Downaging, das in unserer Gesellschaft stattfindet, sind ältere Generationen auch mobiler und online aktiv. Mode ist zwar nicht relevant für diese Zielgruppe, Zeitgeist und Design aber sehr wohl.

Ist Universal Design ein Wachstumsmarkt, und wenn ja, wie könnte sich diese Entwicklung auf die Möbelindustrie auswirken?

Im demografischen Wandel ist Universal Design ein großer Wachstumsmarkt, aber es wird in Zukunft wichtig sein, attraktive Produkte zu entwickeln, die heute sexy sind und morgen noch funktionieren.

Long-Living Quality

Was verstehen Sie unter Long-Living Quality?

Die in Deutschland produzierten Möbel weisen einen enorm hohen Standard aus - vom Material über Beschläge und Zusatzfunktionen bis zur Verarbeitung. Die Lebensdauer in Deutschland produzierter Möbel ist weltweit führend.

Wie dokumentieren Sie diesen Anspruch in der Ausstellung?

Wir zeigen eine Wohnküche der Firma Decker, die sich in ein Wohnszenario einfügt, da die Raumfunktionen immer stärker ineinander übergehen. Dieses ist ein Beispiel für ein Möbel, welches 30 Jahre lang trotz täglichen Gebrauchs funktionieren kann und auch danach häufig noch einen Zweitnutzen findet, z.B. im Gartenhaus oder im Keller.

Egological Materials

Wie wichtig wird das Thema Nachhaltigkeit beim Möbelkauf werden?

Das Thema Nachhaltigkeit gewinnt weltweit an Bedeutung, denn wir sitzen alle auf dem gleichen Planeten. Natürlich sind Grundbedürfnisse für die Menschen vorrangig, aber wer sich eine Einrichtung leistet, wird zunehmend nach Umweltaspekten schauen.

Sind denn Innovationen bei nachhaltigen Materialien zu beobachten, und wenn ja, was werden wir in der Ausstellung sehen?

Materialität gewinnt in den nächsten Jahren stark an Bedeutung. Die deutschen Hersteller und auch Konsumenten setzen wieder mehr auf Echtholzprodukte, insbesondere auf Massivholz. Dabei steht regionale Holzgewinnung im Fokus. Wir sehen also heimische Holzarten.

Wird in Zukunft für die Kaufentscheidung beim Möbelkauf das Thema Nachhaltigkeit mit einbezogen? Und wie können Hersteller und Handel die Nachhaltigkeit kommunizieren?

Wir können jetzt schon ganz klar an anderen Märkten sehen, dass der Konsument bereit ist, für Nachhaltigkeit mehr Geld auszugeben, z.B. in der Lebensmittelindustrie. Bio und Fairtrade gewinnen Marktanteile und locken dem Konsumenten jedes Jahr eine große Summe zusätzliches Geld aus der Tasche. Möbel kaufen wir nicht so häufig ein, und es ist an uns allen, den Mehrwert ökologischer und nachhaltiger Produkte zu transportieren.

Sustained Color

Sie haben mit Colornetwork eine „Sustained Color“ – also eine nachhaltige Farbe – mit dem Namen „be rooted“ definiert. Wie setzen Sie eine eher dunkle Farbe wie „be rooted“ auf der Sonderschau ein?

„be rooted“ bildet das Farbkonzept, deshalb ist es dunkel. Aber dunkle Ambiente gewinnen auch an Bedeutung. Auf der Sonderschau macht es zusätzlich die Möbel edel und emotional in der Präsentation, da wir über Licht die Augen lenken.

Warum ist die Sustained Color nachhaltig?

Das COLORNETWORK® feiert Weltpremiere auf der imm 2020. Das erst im Jahr 2019 gegründete Netzwerk namhafter Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gemacht, über nachhaltige Farben zu sprechen, die Sustained Color. In einem Expertengremium wird jedes Jahr eine solche langlebige, zeitlose und kombinationsfreudige Farbe gewählt, die dann den Herstellern für Ihre Produktentwicklung als Muster zur Verfügung gestellt wird. Eine „Sustained Color“ liegt im Zeitgeist des kommenden Jahrzehntes, passt sich neuen Einrichtungsideen immer wieder an und spielt sich nicht in den Vordergrund, sondern begleitet die Ideen der Innenarchitekten und Einrichter. Eine „Sustained Color“ gibt Herstellern, Einrichtern und Konsumenten die Gewissheit, dass man richtig investiert und viele passende Einrichtungslösungen im Handel verfügbar sind. Auf der Sonderschau „Future Interiors“ präsentiert das COLORNETWORK erstmalig die „Sustained Color No. 1“ mit dem Namen „be rooted“. Dieser zeitgemäße erdige Braunton bildet das Farbkonzept der Sonderschau. www.colornetwork.org

Koelnmesse – Global Competence in Furniture, Interiors and Design: Die Koelnmesse ist der internationale Top-Messeveranstalter für die Themen Einrichten, Wohnen und Leben. Am Messeplatz Köln zählen die Leitmesse imm cologne sowie die Messeformate LivingKitchen, ORGATEC, spoga+gafa, interzum und Kind + Jugend zu etablierten Branchentreffpunkten von Weltrang. Diese Messen bilden umfassend die Segmente Polster- und Kastenmöbel, Küchen, Büromöbel, Outdoor-Living sowie die Innovationen der Möbelzulieferindustrie ab. Das Portfolio hat die Koelnmesse in den vergangenen Jahren gezielt um internationale Messen in den wichtigsten Boom-Märkten der Welt ergänzt. Dazu zählen die idd Shanghai, die interzum bogotá in Bogotá, die interzum guangzhou in Guangzhou und die Pueri Expo in Sao Paulo. Mit ambista, dem Internetportal des Netzwerks der Einrichtungsbranche, bietet die Koelnmesse ganzjährig direkten Zugang zu relevanten Produkten, Kontakten, Kompetenzen und Events.

Weitere Infos: www.global-competence.net/interiors/
Weitere Infos zu ambista: www.ambista.com

Die nächsten Veranstaltungen:
imm cologne - THE INTERIOR BUSINESS EVENT (Publikumstage Freitag, Samstag und Sonntag), Köln 13.01. - 19.01.2020
ZOW - ZULIEFERMESSE FÜR MÖBELINDUSTRIE UND INNENAUSBAU, Bad Salzuflen 04.02. - 06.02.2020
interzum guangzhou - Asiens führende Fachmesse für Holzverarbeitungsmaschinen, Möbelfertigung und Raumgestaltung, Guangzhou 28.03. - 31.03.2020


Anmerkung für die Redaktion:
Presseinformationen als auch Fotomaterial der imm cologne finden Sie im Internet unter www.imm-cologne.de im Bereich „News“.
Bei Abdruck Belegexemplar erbeten.

imm cologne bei Facebook:
https://www.facebook.com/imm-cologne

Ihr Kontakt bei Rückfragen:
Markus Majerus
Kommunikationsmanager

Koelnmesse GmbH
Messeplatz 1
50679 Köln
Deutschland
Telefon: +49 221 821-2627
Telefax: +49 221 821-3544
m.majerus@koelnmesse.de
www.koelnmesse.de

Sie erhalten diese Nachricht als Bezieher der Pressemitteilungen der Koelnmesse. Falls Sie auf unseren Service verzichten möchten, antworten Sie bitte auf diese Mail mit dem Betreff "unsubscribe".

Markus Majerus

Ihr Ansprechpartner

Markus Majerus
Kommunikationsmanager
Telefon +49 221 821-2627
Telefax +49 221 821-3544
E-Mail schreiben

RSS-Feed abonnieren

Informieren Sie sich mit unserem RSS-Feed ganz einfach über aktuelle Nachrichten:

RSS-Feed abonnieren