18.–24.01.2021 Für alle: 22.–24.01.2021 #immcologne

DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN
DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN
Suche Kontakt Tickets
Tickets

Teppiche: Garanten für wohnliche Atmosphäre

19.05.2020

Sculpture von Nanimarquina

Moderne Teppiche können mit einem verspielten Design Akzente setzen. Foto: Nanimarquina

Die Lust am Wohnen bleibt – dazu gehört auch, dass wir unser Zuhause gemütlich einrichten. Neben den üblichen Möbeln wie Sofa, Tisch, Schrank und Regal schmücken wir unser Wohnung auch gerne mit Dekoelemente und Accessoires aus. Zur wohnlichen Atmosphäre gehören auch Teppiche, mit denen wir Zonen einrichten und (selbst)bewusst persönliche Akzente setzen können.

Der richtige Teppich verleiht wie kaum ein anderes Wohnaccessoire unserem Zuhause Wärme und Behaglichkeit. Neben seiner Rolle als Wohlfühlgarant kommt dem Teppich zunehmend auch die Rolle eines ausgesprochenen it-Items zu, das den jeweiligen Einrichtungsstil unterstreicht. Zudem haben Teppiche durch ihre schallabsorbierende Wirkung, insbesondere bei Hartholz- und Fliesenböden, auch ganz praktische Vorzüge. Auch an der Wand aufgehängt, wirken Teppiche schallabsorbierend und können dabei gleichzeitig als Kunstwerke inszeniert werden.

Zonen errichten

Teppiche unterstützen die Zonierung großer Räume
Teppiche können Zonen markieren
Rugxstyle von Object Carpet
Pilotis von COR mit großformatigem Teppich

Durch Teppiche lassen sich große Räume leicht in Zonen aufteilen. Zudem helfen sie dabei, Möbel optisch zu verankern. Foto: Limited Edition

Teppiche und Möbel können auch kombiniert für eine Raumeinteilung sorgen. Stehen Möbel dabei auf unterschiedlichen Bodenbelägen, sollten die Vorderfüße auf dem Teppich stehen. Foto: DarthZuzanka, Pixabay

Für ein einheitliches, fließendes Design können sich Farben aus der Einrichtung im Teppich fortsetzen. Foto: Object Carpet

Bei großen Räumen sollten die Maße des Teppichs dem Raum entsprechen, nicht dem Couchtisch. Foto: COR

Aber Teppiche können mehr: Gerade in offenen Wohnsituationen, wie etwa in Lofts, neigen wir dazu, den Raum in Zonen einzuteilen. Meist nutzen wir hierzu Raumtrenner wie Regale oder Boards, um beispielsweise den Essbereich oder den Arbeitsplatz zu separieren. Doch auch über Teppiche können wir Zonen einrichten und große Flächen einteilen. Der Vorteil: das großzügige Wohngefühl bleibt so eher erhalten, als bei einer Zonierung durch Möbel.

Verstärker des persönlichen Stils

Ob gewebt oder geknüpft, ob Langflor, Hochflor oder Kurzflor, ob uni, mehrfarbig oder gemustert: Teppiche eignen sich sehr gut dazu, den persönlichen Einrichtungsstil zu untermalen. Durch die große Vielfalt passen sie zu einem minimalistischen Einrichtungsstil ebenso wie zu dekorreichem Interieur – gerne auch als Kontrapunkt. So kann etwa ein verspieltes Design die eher puristische Einrichtung auflockern. Zudem lassen sich über den Boden Farbenakzente der Einrichtung gespiegelt und so ein stimmiges Bild im Interior Design zu erzeugen. Gerade moderne Teppiche greifen gerne den aktuellen Look auf oder nutzen moderne Techniken, indem sie etwa dreidimensionale Grafiken verwenden und dadurch visuellen Tiefe oder strukturellen Kontraste bieten.

Optisches Highlight im Eingangsbereich

Wirkungsvoller Teppich im Eingangsbereich
Teppiche in lockerer Reihung

Da Flure in der Regel redziert möbliert sind, können Teppiche hier ihre volle Wirkung entfalten. Foto: DarthZuzanka, Pixabay

Mehrere Teppiche hintereinander sorgen für ein aufgelockertes Interior Design. Foto: Ames, Andres Valbuena

Auch im Flur – der Visitenkarte unseres Zuhauses – können Teppiche wahre Wunder bewirken. Doch gerade hier sollte der Teppich mit Bedacht gewählt werden. Denn der Flur ist nicht nur das Entree in die Wohnung, sondern oft auch die Verbindung zwischen den einzelnen Räumen. So ebnen neutral gehaltene Teppiche visuell den Weg zu den angrenzenden Räumen und stellen so eine optische Verbindung her. Auf der anderen Seite sind Eingangsbereiche eher minimalistisch möbliert. Flurteppiche können hier ihre Wirkung oftmals unverstellt entfalten und so einen ersten Eindruck vom Interieur vermitteln.

Ein Klassiker im Flur ist dabei der Läufer, der in moderner Prägung immer wieder neu definiert wird. Insbesonders für lange Eingangsbereich empfiehlt es sich, Läufer mit gebrochenem Design zu wählen oder sich für mehrere Teppiche zu entscheiden. Auf diese Weise wirkt der Raum optisch weniger schlauchförmig.

Mut zu Farbe und Muster

Jan Kath auf der imm cologne 2020
Das Haus - Interiors on Stage auf der imm cologne 2020
antonioluip auf der imm cologne 2020

Auf der imm cologne sorgt der Stand von Jan Kath immer wieder für erstaunte Blicke. Foto: Koelnmesse

Auch bei Das Haus 2020 by MUT Design auf der imm cologne gehörten Teppiche zur Einrichtung. Foto: Koelnmesse

Teppiche sorgen auch im Badezimmer für ein angenehmes Wohngefühl, wie hier bei antoniolupi auf der imm cologne 2020. Foto: Koelnmesse

Auffällige Muster und knallige Farben bei Teppichen setzen Design-Statements und erfordern schon einen gewissen Mut. Dennoch wirken Muster und Farben auf dem Boden weniger aufdringlich als beispielsweise an der Wand mit einer extravaganten Tapete. Gerade in neutral gehaltenen Räumen verleihen gemusterte Teppiche Charakter und Persönlichkeit. Und auch im Badezimmer, in dem in der Regel die Farbe Weiß dominiert, können farbenfrohe Teppiche Akzente setzen, die nicht nur optische, sondern auch haptische Wärme verleihen.

Von strahlend bunt über grafisch streng oder Vintage-mäßig angehaucht bis hin zu ausgesprochen verspielt zeigte die diesjährige imm cologne unzählige Beispiele, die jeden Raum dezent oder effektvoll in Szene setzen können und dabei oftmals nachhaltigen Charakter beweisen. Schließlich sah man dort auch viele Teppiche, die es sowohl in einer Indoor- als auch Outdoor-Variante gibt oder Teppiche, die speziell für den Outdoor-Bereich entworfen wurden.