Köln: 04.–07.06.2023 #immcologne

DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN
Modernes Design aus China

Chinesische Möbel sorgen für frischen Wind

Seit dem wirtschaftlichen Aufschwung der letzten Jahre und der Öffnung gegenüber westlichen Ländern sind chinesische Möbel gefragt wie nie. Für junge Designer aus China spielen neben Innovation und Nachhaltigkeit die eigene Kultur und traditionelle Handwerkskunst eine wichtige Rolle. Modernes chinesisches Design schlägt eine Brücke zwischen Tradition und globalen Trends. Wie das gelingt, zeigen wir anhand ausgewählter Möbel und Designer.

Chinesischer Designer „Juniper Chair” von Sun at Six

Die jungen Designer des Designstudios Sun at Six geben mit ihren Möbeln, wie dem „Juniper Chair”, der Natur wieder mehr Raum. (Foto: Sun at Six)

Chinesisches Design: Zwischen Tradition und Experiment

In unserer global vernetzten Welt verschwimmen Ländergrenzen, gleichzeitig verstärkt sich das Gefühl nationaler Identität. Diese gegensätzlichen Kräfte fangen junge Designer aus China in ihrer Arbeit ein. Das China Design Centre in London bietet chinesischen Designern beispielsweise eine Plattform, auf der sie ihre Ideen und Projekte außerhalb Chinas bewerben und mit internationalen Akteuren zusammenarbeiten können. Das Ziel: das negativ konnotierte Label “Made in China” überwinden und ein neues Bewusstsein für den kulturellen Reichtum und das kreative Potenzial junger Designer aus China schaffen. Besonders schön zeigt sich das in der Neuinterpretation von Teemöbeln . Die uralte Tradition des Teetrinkens wird bewahrt, gleichzeitig kommen minimalistische Elemente, dynamische Formen und multifunktionale Designkonzepte zum Einsatz.

An der neuen globalen Grenze Schanghai befindet sich das Architektenpaar Lyndon Neri und Rossana Hu. Das Ziel ihres inter-disziplinären Designstudios Neri&Hu ist es, Konventionen zu hinterfragen. Dabei dient der kulturelle, urbane und historische Kontext der Stadt als Ausgangspunkt, um Räume neu- und umzudenken, Lebensgewohnheiten zu hinterfragen und neue Perspektiven zu gewinnen, wie bei ihrem Entwurf von „Das Haus“ auf der imm cologne 2015 .

Noch experimenteller geht es bei BUZAO zu: Die Marke und das gleichnamige Studio stehen für jugendliche Rebellion, Selbsterkenntnis und ungezügelte Kreativität. Die Designer setzen sich mit ihrer Kultur kritisch auseinander und fordern sie heraus. Das Material steht im Mittelpunkt, es bestimmt Design und Funktion. So ist ein Tisch nicht nur Möbelstück, sondern auch Installation, Experiment und Ausstellungsobjekt.

Hochwertig, lokal produziert und nachhaltig

Als Weltwirtschaftsmacht steht auch China vor der Herausforderung, Wachstum und Umweltbewusstsein in Einklang zu bringen. Früher auf ökologische Agrarwirtschaft ausgerichtet, unterhält die Industrienation heute zahllose Fabriken. Junge Designer aus China erkennen die Notwendigkeit, der Natur wieder mehr Platz einzuräumen und umweltschonende Möbel zu entwerfen. Sun at Six produziert beispielsweise moderne Möbel aus nachhaltigem Holz, die ohne Nägel, Schrauben und künstliche Lacke auskommen.

Sein Leder bezieht das Designstudio von einem italienischen Familienbetrieb. Chinesische Tischlermeister bauen die Möbel nach traditioneller Handwerkskunst zusammen. So werden nicht nur kleine, meist lokale Betriebe unterstützt, sondern auch hochwertige, natürliche Möbel geschaffen, die nach ihrem Ableben problemlos in den Kreislauf zurückgeführt werden können.

Chinesische Design Stühle und Tisch von Sun at Six

Der „Ohm Dining Table” und die „Ember Chairs (Fabric)” sind aus nachhaltigem Holz gefertigt und kommen nach chinesischer Handwerkskunst ohne Schrauben und Nägel aus. (Foto: Sun at Six)

Modernes Design für Kosmopoliten

Hochwertige Möbel und exklusive Designs sollten für alle erschwinglich sein – das zumindest propagieren junge Designer aus China. Das chinesische Start-up ZAOZUO zum Beispiel ist bei jungen Städtern aus gutem Grund beliebt: Die Möbel und Accessoires sind nicht nur bunt, skandinavisch-minimalistisch und multifunktional, auch der Preis überzeugt. Creative Director Luca Nichetto stammt – wie der Name vermuten lässt – übrigens aus Italien. Und auch die Inszenierung der Möbel weist europäische Einflüsse auf. So schafft ZAOZUO nicht nur hochwertige Möbel für Millennials in China, sondern auf der ganzen Welt.

Designer Ximi Li von URBAN CRAFT schlägt ebenfalls eine Brücke zwischen China und Europa. Viele seiner Designs versprühen den luxuriösen Charme und Komfort italienischer Möbel – was sicherlich an seiner Ausbildung in Mailand liegt. Das gemütliche Shanghai Dumpling Sofa wiederum wurde von Wontons inspiriert – Teigtaschen aus Shanghai. So entstehen einzigartige Designs, die das Beste aus beiden Welten verbinden.

Chinesische Handwerkskunst

Junge chinesische Designer orientieren sich zunehmend an globalen Designtrends, doch besinnen sich gleichzeitig auf ihre kulturelle Herkunft und zollen ihrer traditionellen Handwerkskunst Respekt. (Foto: Anna Shvets auf Pexels)

Traditionelle Handwerkskunst erlebt Renaissance

Chinesische Möbel orientieren sich zunehmend an europäischen Designs und globalen Trends. Gleichzeitig besinnen sich junge Designer aus China auf ihre kulturelle Herkunft und zollen ihr Respekt. Traditionelles chinesisches Handwerk erlebt eine Renaissance, denn die hohen Ansprüche an Design und Qualität können nur durch Handarbeit erreicht werden. Hinzu kommt der Fokus auf Offenheit, Luft und Licht, um alles im Fluss zu halten.

Bei PUSU wird die starke Verbindung zu chinesischer Ästhetik, Handwerkskunst und Minimalismus sehr deutlich. Stuhllehnen aus vertikalen Stäben und offene Regale ohne Seiten- oder Rückwände lassen den Raum atmen. Filigrane Handtuchhalter und Stühle wiederum erinnern mit ihren nach oben geschwungenen Enden an chinesische Tempel. Und das hochwertig verarbeitete Holz lässt auf echte Handwerkskunst schließen. Die Designs strahlen Ruhe und sogar eine gewisse Weisheit aus – fast so, als wollten sie sagen, dass sich die Tradition trotz aller Veränderung noch lange halten wird.

Möbel aus China für die Welt

Modernes chinesisches Design zeigt sich weltoffen und traditionell zugleich. Nachhaltigkeit, Experimentierfreude und Qualitätsbewusstsein treffen auf echte Handwerkskunst und jahrhundertealte Traditionen. Einige chinesische Möbel könnten auf den ersten Blick aus Skandinavien stammen, andere setzen ganz bewusst auf chinesische Ästhetik. Diese einzigartige Verbindung spiegelt nicht nur die Wünsche chinesischer Verbraucher wider. Sie weckt auch über die Grenzen Chinas hinaus Interesse und sorgt für Inspiration.

Entdecken Sie vom 17. – 22. Januar 2022 Chinesisches Design und angesagte Inneneinrichtung junger Designer auf der imm in Köln. Mit unserem Newsletter erhalten Sie exklusive Insights über die Aussteller 2022 und werden über den Start des Ticketverkaufs informiert. Mehr Informationen finden Sie hier .