Köln: 04.–07.06.2023 #immcologne

DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN
Viel Komfort mit wenigen Mitteln

Minimalismus im Badezimmer sorgt für Entspannung

Nach der Wohnküche kommt das Wohnbadezimmer: Immer mehr Menschen entdecken das heimische Bad als Wohlfühl- und Entspannungsoase für sich. Doch nicht nur Schaumbäder und Kerzenschein lassen den Alltag vergessen: Eine minimalistische Gestaltung mit klaren Kanten und klugen Ordnungssystemen hilft, sprichwörtlich abzutauchen. Entdecken Sie, wie der Minimalismus das Badezimmer erobert und mit welchen Mitteln sich dieser Wohnbereich minimalistisch einrichten lässt.

Minimalismus im Bad von Deconovo auf Unsplash

Minimalismus im Bad sorgt für Ruhe und Entspannung. (Foto: Deconovo auf Unsplash)

Der neue Minimalismus im Bad

Organische Formen, weiche Stoffe und bunte Farben gewinnen zwar zunehmend an Beliebtheit, doch Minimalismus bleibt Trend – und wird gleichzeitig immer gemütlicher . Das zeigt sich seit kurzem vermehrt im Badezimmer: Die Reduzierung aufs Wesentliche schafft in den oftmals kleinen Räumen eine angenehme Luftigkeit. Klare Linien, monolithische Formen und dezente Farben wirken beruhigend. Wenige qualitativ hochwertige Möbel und smarte Armaturen erinnern an Luxus- und Wellnesshotels.

So wird jeder Gang ins Bad zum Erlebnis, das den hektischen Alltag für einen Moment vergessen lässt. Denn gerade in Zeiten, in denen sich das Leben vorwiegend zuhause abspielt, ist das Badezimmer der perfekte Rückzugsort. Hier sind wir meist allein und können die Gedanken schweifen lassen – kein Wunder also, dass die Badezimmereinrichtung heute neuen Ansprüchen genügen muss. Doch wie sieht das konkret aus?

Minimalistische Möbel im Badezimmer mit beleuchtetem Spiegel von Sanibell BV auf Unsplash.

Weniger ist mehr ist das Motto bei Minimalismus im Badezimmer, der durch Ästhetik und Luftigkeit Wohlfühlmomente schafft. (Foto: Sanibell BV auf Unsplash)

Das minimalistische Bad gestalten

Bei der minimalistischen Badgestaltung gilt es, Körper und Geist zu entspannen. Weniger ist ganz klar mehr – ohne auf Komfort zu verzichten. So lässt sich das Bad minimalistisch einrichten:

  • Einfach und funktional: Armaturen sollen nur ihren Zweck erfüllen – ganz ohne Schnörkel. Dazu gehören auch grifflose Schubladen, randlose Spiegel oder puristische Fliesen ohne Fugen.
  • Schlank, kantig und symmetrisch: Rechteckige Waschtische wie PERMANO von Filodesign sowie (Dusch)Wannen und Toiletten mit schmalen Rändern sorgen für Geradlinigkeit. Filigrane, minimalistische Möbel und Regalsysteme wie Leggerezza von Damiano Latini verzichten auf jeglichen Schnickschnack.
  • Aufgeräumt: Nicht nur Leitungen und Hähne verschwinden hinter der Wandverkleidung. “Schwebende” Waschtische mit breiten Schubladen wie von Laufen sowie minimalistische Spiegelschränke wie ADVANCED von W. Schneider verstauen Föhn, Beauty- und Hygieneprodukte. Einzig aufgerollte Frotteehandtücher in einem Korb aus Seegras dienen als Deko-Element.
  • Hochwertig: Innovative Armaturen wie Ondus von GROHE , elegante Badmöbel mit Push-Funktion, gläserne Duschwände und ausgeklügelte Lichtsysteme: Mit der Reduzierung aufs Wesentliche dürfen elementare Einrichtungsgegenstände gerne hochpreisiger sein – und haben so auch eine längere Lebensdauer.

Schwarze Wandregale von Sanibell BV auf Unsplash

Kleine, aufgeräumte Wandregale bieten Hingucker an sonst schlichten Wänden. (Foto: Sanibell BV auf Unsplash)

Naturnahe Farben und Materialien

Minimalismus im Bad zeigt sich auch durch den Einsatz bestimmter Farben und Materialien. Die Kombination aus mattem Weiß und hellem Echtholz ist eine beliebte Wahl und auch als Scandi-Style bekannt. Nicht ganz so puristisch, aber dennoch zurückhaltend sind Beige-, Sand- oder helle Grautöne. Diese lassen sich besonders gut mit hochwertigem Marmor, Keramik oder Naturstein kombinieren und schaffen eine natürliche Wohnatmosphäre.

Auch Schwarz kann minimalistisch sein: Eine dunkle Raumgestaltung gilt als zeitlos und elegant, vor allem in Kombination mit goldfarbenen Armaturen. Alternativ kommen kühles Anthrazit oder warme Erdtöne in Verbindung mit matten, verchromten Armaturen zum Einsatz. Wichtig ist, mit ähnlichen Farbnuancen sowie großflächig zu arbeiten, um ein ruhiges Gesamtbild zu schaffen. Wer Farbakzente setzen will, sollte dies mit Bedacht tun und sich auf wenige Elemente beschränken. Der Vorteil: Eine minimalistische Farbgestaltung ist nachhaltig, da sie über Jahre hinweg modern bleibt und mit vielen Stilen harmoniert.

Badezimmer im Minimalismus mit Farbakzenten von Sidekix Media auf Unsplash

Minimalistische Akzente aus Echtholz, trendigen Trockenblumen und Keramik laden im Badezimmer zum Wohlfühlen ein. (Foto: Sidekix Media auf Unsplash)

Mehr Inspiration für Minimalismus im Badezimmer

Mit hochwertigen, minimalistischen Möbeln, einer monochromen Farbgestaltung und schnörkellosen Armaturen lässt sich ein Bad gestalten, das zum Entspannen und Verweilen einlädt. Die passenden Möbel und Accessoires für minimalistische Badezimmer finden Sie auf ambista.com !