Köln: 17.–23.01.2022 #immcologne

DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN
Junge Designer im Porträt

Mit dem Pure Talents Contest auf Erfolgskurs

Der renommierte Designwettbewerb Pure Talents Contest (ehemals D3 Contest) bietet jungen Design-Talenten aus aller Welt ein Sprungbrett in die Branche. 555 Produkt- und Interior Designer konnten in den letzten 18 Jahren im Rahmen der imm cologne ihre Entwürfe präsentieren und wichtige Kontakte zu Herstellern knüpfen. Wir erzählen sieben Erfolgsgeschichten von ehemaligen Teilnehmerinnen und Teilnehmern und geben Infos rund um die Bewerbung für den 19. Pure Talents Contest .

Pure Talents Contest 2020

Pure Talents Contest 2020 (Bild: imm cologne)

Mark Braun (2008): „Ein gutes Startkapital”

Mark Braun nahm 2008 am D3 Contest teil, dem Vorgänger des Pure Talents Contest. Der Möbel- und Produktdesigner hat es seither zu internationaler Bekanntheit gebracht und zahlreiche Preise gewonnen. Sein Lampenschirm Lingor wurde 2009 bis 2014 von Authentics produziert, außerdem zieren renommierte Unternehmen wie E15, Thonet, Lobmeyr, minimum und Northern Lighting sein Portfolio. Mark Braun führt ein eigenes Studio in Berlin und ist seit 2015 Professor für Industriedesign an der HBKsaar.

An den Wettbewerb erinnert sich der Designer gerne zurück, schließlich kam hier die Zusammenarbeit mit Authentics zustande: „Die Teilnahme am Pure Talents Contest 2008 war für mich ein großer Motivator, meinen eigenen Weg zu gehen. Die Sichtbarkeit der eigenen Arbeit, der fachliche Austausch und die Möglichkeit, ein Netzwerk und Kontakte aufzubauen – das war ein gutes Startkapital für mein Studio.”

Yael Mer (2008): Von Vitra bis Louis Vuitton

Die israelische Interior Designerin Yael Mer stellte auf dem D3 Contest 2008 ihre Abschlussarbeit „Volume - foam filled pattern cut“ für das Londoner Royal College of Art aus. Zusammen mit dem israelischen Designer und ihrem Partner Shay Alkalay führt sie seit 2007 das Designstudio Raw-Edges in London und entwirft Möbel, Textilien und Installationen. Die Verbindung aus Provokation, Verspieltheit und ungewöhnlichen Ideen bescherte den jungen Designern zahlreiche Auszeichnungen, zuletzt den A&W Designpreis „Designer des Jahres 2020”.

Seit ihrer Teilnahme am Pure Talents Contest konnte das Designerpaar seine internationale Reichweite ausbauen und renommierte Unternehmen wie Vitra, Arco, Louis Vuitton, Swarovski, GAN und Conde House als Kunden gewinnen.

Marco Dessí (2009): „Es war eine tolle Erfahrung”

Marco Dessí stellte seine Arbeiten gleich zweimal auf dem renommierten Wettbewerb aus. Beim D3 Contest 2009 präsentierte der italienische Jungdesigner seinen von Wiener Kaffeehäusern inspirierten Prater Stuhl , der im Anschluss von Richard Lampert produziert wurde. Nach dem Wettbewerb gründete Marco Dessí sein eigenes Designstudio in Wien. Seither konnte er sein Portfolio um viele namhafte Unternehmen ergänzen – darunter auch Thonet, für das Marco Dessí den Thonet 520 entwarf. Neben Möbeln designt er auch Geschirr und nachhaltiges Spielzeug.

„Es war eine tolle Erfahrung, dem Fachpublikum die eigene Arbeit präsentieren zu können”, erinnert sich Marco Dessí. Für ihn trägt der Wettbewerb entschieden zur Nachwuchsförderung bei: „Viele, die ich beim Contest kennengelernt habe, sind heute erfolgreich im Geschäft. Dem braucht man nichts mehr hinzuzufügen."

Pure Talents Contest „Lantern” Mathias Hahn

Mathias Hahn nahm 2009 am D3 Contest mit seiner Designer Lampe „Lantern” teil. (Bild: Mathias Hahn)

Mathias Hahn (2009): Networking mit Qualitätsanspruch

Mathias Hahn nahm 2009 am D3 Contest teil und schätzt bis heute die Networking-Möglichkeiten des Wettbewerbs: „Im Rückblick sind es gerade auch die persönlichen Kontakte, die geblieben sind”. Der deutsche Designer lebt und arbeitet seit zehn Jahren in London. In seinem Designstudio entstehen skandinavisch-minimalistische Möbel und Leuchten in bunten Farben. Der multifunktionale Schreibtisch AKIRA für Schönbuch ist sein jüngstes Werk.

Für seine Arbeiten hat Mathias Hahn bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten und erfreut sich auch international hoher Anerkennung. Die Wichtigkeit des Pure Talents Contest für aufstrebende Talente im Einrichtungsdesign kann er nur unterstreichen: „Das Format hat immer auch eine Generation von jungen Design-Talenten abgebildet und ist bis heute eine Plattform mit hohem Qualitätsanspruch.”

Alexander Gufler (2010): Den richtigen „TON” getroffen

Manchmal ist es nur eine einzige Begegnung, die alles verändern kann. Für Alexander Gufler passierte es auf dem D3 Contest: „Ich wusste damals noch nicht genau, wo und wie ich meine Entwürfe an einen Produzenten bringen kann. Glücklicherweise lernte ich dann am ersten Tag am Messestand die Firma TON kennen, die meinen Stuhl Merano unbedingt produzieren wollte. Von diesem Tag an entwickelte sich daraus eine wunderbare Zusammenarbeit.”

Heute ist Alexander Gufler, der im italienischen Merano geboren wurde, ein bekannter Name in der Designszene und wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. In Wien leitet der Interior Designer sein eigenes Produkt-Designstudio . Die enge Verbindung zu TON besteht noch immer: Seit Anfang 2020 ist Alexander Gufler dort als Art Director tätig.

D3 Contest „Merano” Stuhl Alexander Gufler

Alexander stellte 2010 auf dem D3 Contest seinen Stuhl „Merano” aus. (Bild: Alexander Gufler)

Joa Herrenknecht (2014): „Eine richtungsweisende Plattform”

2014 nahm die deutsch-kanadische Designerin Joa Herrenknecht am Pure Talents Contest teil. Nur sechs Jahre später stellte sie auf der imm cologne das Sofasystem Curt für Aussteller Ambivalenz vor. Ihre Designs zeugen von zurückhaltender Eleganz und Formschönheit, was ihr bereits mehrere Auszeichnungen beschert hat. Joa Herrenknecht hat an der HfG Karlsruhe unter anderem unter Werner Aisslinger studiert und arbeitet heute in ihrem Studio in Berlin .

Der Pure Talents Contest ist für sie eine wichtige Institution: „In Deutschland gibt es sehr wenig Nachwuchsförderung im Bereich Design. Daher habe ich mich gefreut, beim Pure Talents Contest dabei zu sein, denn das ganze Format ist sehr designerfreundlich und gibt die Gelegenheit, sich gegenseitig kennenzulernen. Es ist eine richtungsweisende Plattform, auf der es die Designer von morgen zu entdecken gibt.”

Sofia Souidi (2018, 2020): Nachhaltiges Produktdesign

Sofia Souidi stellte ihre Entwürfe 2018 und 2020 auf dem Pure Talents Contest aus. Für den Prototypen ihrer JOJO-Lampe , die sich nach kurzer Zeit selbst ausschaltet, wurde sie mit dem Pure Talent Design Award geehrt. Nachhaltigkeit im Einrichtungsdesign ist für Sofia Souidi ein wichtiges Thema. Zusammen mit dem Fraunhofer Institut WKI stellt die junge Designerin Superwood aus recycelten Holzfasern und Essensresten her, das sich vielfältig einsetzen lässt.

Die gebürtige Kasselerin hat bis 2017 Produktdesign am Royal College of Art in London studiert und im Anschluss ihr Studio in Berlin gegründet. Neben zahlreichen Ausstellungen in Deutschland, Italien und Polen kann Sofia Souidi auf fast ein Dutzend Designpreise und Nominierungen blicken. Ein guter Startpunkt für eine erfolgreiche Karriere.

„JOJO-Lampe” von Sofia Souidi

2020 stellte Sofia Souidi ihren Entwurf der „JOJO-Lampe” vor. (Bild: Sofia Souidi)

Der 19. Pure Talents Contest

Sieben junge Designerinnen und Designer, sieben Erfolgsgeschichten. So unterschiedlich ihre Werdegänge auch sind, der Pure Talents Contest war für jede und jeden einzelnen ein wichtiges Sprungbrett in die Branche. Auch in 2022 haben junge Designer aus aller Welt wieder die Chance, ihre Ideen vor einer renommierten Jury zu präsentieren und den mit bis zu 1.500 Euro dotierten Designpreis des Wettbewerbs zu gewinnen.

Die wichtigsten Infos zur Teilnahme am 19. Pure Talents Contest auf einen Blick:

  • Bewerbungsschluss: 15. September 2021
  • Wer? Studierende und Absolventen, deren Abschluss maximal drei Jahre zurückliegt.
  • Was? Es können bis zu drei Produkte eingereicht werden, die sich noch nicht in Serienproduktion befinden und nicht älter als ein Jahr sind. Es werden bis zu 20 Arbeiten ausgewählt.
  • Kategorien: Produkt- und Einrichtungsdesign, z. B. Möbel, Accessoires, Leuchten, Textilien, Küchenutensilien und Bodenbeläge

Erfahren Sie mehr zu den Bewertungskriterien und zum Ablauf des 19. Pure Talents Design Contest !

Ein Wettbewerb mit vielen Vorteilen

Der Pure Talents Contest findet jedes Jahr im Rahmen der imm cologne statt – die wichtigste internationale Messe für Einrichtungsdesign in Köln. Jährlich zieht die imm cologne zahlreiche Aussteller und Fachbesucher aus über 130 Ländern an. Neben der Chance auf den Pure Talents Design Award haben junge Designer hier die Möglichkeit, wichtige Kontakte zu knüpfen und Hersteller mit ihren Ideen zu begeistern.

Darüber hinaus besitzt der Pure Talents Contest eine große Strahlkraft. Er ist eine der wenigen Plattformen für Nachwuchsförderung im Bereich Einrichtungsdesign und ist mit einem vierköpfigen Expertengremium besetzt. Ob Jungdesigner oder Aussteller: Melden Sie sich noch heute für den 19. Pure Talents Contest an und freuen Sie sich auf ein spannendes Event mit frischen Ideen!