Köln: 17.–23.01.2022 #immcologne

DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN
Von Bambus bis Sisal

Die neuen Fußbodentrends

Das vielfältige und kostengünstige Laminat gehört zu den am häufigsten verlegten Bodenbelägen europaweit. Alternativen wie Holz, Naturstein und Bambus werden jedoch immer beliebter und verdrängen den oft fußkalten und wenig nachhaltigen Verbundstoff. Die neuen Fußbodentrends spiegeln dabei den Wunsch nach mehr Natürlichkeit in der Innenarchitektur wider. Wir zeigen, welche Boden- und Teppichtrends sich 2021 durchsetzen werden.

Teppichfliesen „Velvet&” von Modulyss

Die Teppichfliesen „Velvet&” von Modulyss ermöglichen eine schnelle Verlegung und eine kreative Gestaltung zugleich, ob im Büro oder Zuhause. (Foto: Modulyss)

Beliebte Materialien für den Fußboden

Die Auswahl an Bodenbelägen ist riesig. Dabei hat jeder seine individuellen Vor- und Nachteile und eignet sich für unterschiedliche Einrichtungsstile.

Strapazierfähige Teppiche

Angenehm an den Füßen, schalldämmend und aus Naturmaterialien besonders nachhaltig: Bei den Teppichtrends 2021 setzen die Hersteller vermehrt auf strapazierfähige Wolle, weichen Filz und robusten Sisal. Dabei werden Teppiche aus Schurwolle gerne in aktuellen Farben und modernen Mustern verlegt, während die Naturfaser Sisal häufig in erdigen Tönen verwendet wird. Doch selbst hier werden gefärbte Varianten immer beliebter und eignen sich im eleganten Schwarz gut für Büroräume. Dort werden Teppichfliesen verstärkt nachgefragt, denn die robusten Platten mit weicher Oberfläche ermöglichen eine schnelle Verlegung und gleichzeitig eine kreativere Gestaltung als bei klassischer Meterware. Außergewöhnliche Varianten wie diese Velour-Fliesen mit unregelmäßiger Struktur verleihen Privatwohnungen ein hohes Maß an individueller Eleganz.

Die vielfältigen Teppichdesigns machen diesen Belag zu einem wandlungsfähigen Alleskönner. Traditionell sind skandinavisch inspirierte Wohnungen an erster Stelle zu nennen, wenn es um Teppiche in gedeckten Farben oder mit geometrischen Mustern geht. Sie harmonieren besonders gut mit hellen Holzmöbeln und dem zurückhaltenden nordischen Design.

Zimmer

Die Teppichfliesen „Velvet&” von Modulyss bringen in Privatwohnungen ein hohes Maß an individueller Eleganz. ( Foto: Modulyss )

Moderner Beton

Als Material für den Möbelbau längst etabliert, wird er als Bodenbelag immer beliebter. Betonböden überzeugen durch eine hohe Strapazierfähigkeit und sind gleichzeitig nachhaltig und vergleichsweise kostengünstig. Für Innenräume bieten sie einen angenehmen Kontrast zu weichen Wohntextilien oder Holzmöbeln. Wichtig ist die Verarbeitung der Oberfläche: Ob geschliffen, versiegelt oder geölt, beeinflusst sie unter anderem die Haptik, Temperatur und Reinigungsmöglichkeiten des minimalistischen Baustoffes.

Kombinieren lassen sich Betonböden sowohl mit rustikalem Industrial-Design als auch mit einem modernen Minimalismus. Die reduzierte Farbpalette bringt neutrale Töne gut zur Geltung und verträgt sich ideal mit Holzmöbeln und dem Bauhaus-Design .

Wohnzimmer

Moderner Betonboden in neutralem Grau passend zur minimalistischen Einrichtung. ( Foto: Ahmed Amir auf Unsplash )

Vielfältige Natursteinböden

In Badezimmer und Küche bieten naturbelassene Steinfliesen eine Alternative zur klassisch weißen Kachel. Natursteinböden oder Keramikfliesen sorgen sogar im Wohn- oder Esszimmer für eine neue Textur und einen angenehm reduzierten Look. Die Auswahl an Farben und Strukturen, von Marmor bis Schiefer, begeistern immer mehr Innenarchitekten. Keramikfliesen mit natürlichen Einschlüssen, kunstvollen Mosaiken oder das wiederentdeckte Terrazzo-Design ermöglichen ein hohes Maß an lebendiger Individualität. Dazu lässt sich das Naturmaterial gut mit Fußbodenheizungen kombinieren. Je nach Hersteller bewegen sich die Preise für Steinböden allerdings im oberen Bereich.

Wer auf hochwertiges Interior Design mit einem Hauch von Luxus setzt, findet in diesem Material die perfekte Grundlage für die übrige Inneneinrichtung. Gleichzeitig werden Naturliebhaber fündig: Schließlich sind reduzierte und naturverbundene Werkstoffe der neue Luxus .

Wohnliche Massivholzdielen lassen sich mit fast allen Einrichtungsstilen kombinieren. (Foto: Kam Idris auf Unsplash )

Wohnliche Holzböden

Der bekannte Klassiker spielt bei den neuen Fußbodentrends weiterhin eine wichtige Rolle. Als Parkett in Fischgrätoptik oder in Form von geölten Massivholzdielen lässt sich der Naturstoff mit fast allen Einrichtungstypen gut kombinieren. Umweltschonende Bambusböden, dessen Rohstoff schnell nachwächst, drängen dabei auf den Markt und versprechen ein angenehmes Gefühl an den Füßen. Optimal gepflegt kommen Holzböden selbst mit der Feuchtigkeit im Badezimmer gut zurecht und verleihen jedem Home Spa ein angenehmes Wohngefühl.

Der naturbelassene Baustoff Holz passt zu den unterschiedlichsten Einrichtungstrends. In Verbindung mit warmen Brauntönen geben beispielsweise Midcentury-Möbel, egal ob alte Originale oder neu interpretierte Varianten, eine gute Figur ab. Asiatische Stile wie Japandi setzen traditionell auf Bambus oder Holz und verbinden damit Minimalismus und Wohnlichkeit zu einem auch in Mitteleuropa begehrten Einrichtungsstil.

Parkett verlegt im Fischgrätmuster verleiht dem Raum eine warme und wohnliche Atmosphäre. (Foto: Yolk CoWorking-Krakow auf Unsplash )

Die neuen Fußbodentrends: naturbewusst und vielfältig

Globale Themen wie Nachhaltigkeit bestimmen Nachfrage und Entwicklung der Fußböden. Der Trend zeigt deutlich weg vom Laminat, dessen Nachteile besonders beim Fokus Recycling überwiegen. Stattdessen werden langlebige und nachhaltige Alternativen immer beliebter. Diese bieten dank neuer Verarbeitungsmethoden ebenso viel Raum für Kreativität wie Laminat oder andere Kunststoffe: Holzöle heben Maserungen hervor oder zaubern den gewünschten Farbton, während die Auswahl an Natursteinen und deren Oberflächenstruktur kontinuierlich steigt. Selbst Beton entwickelt sich zu einem vielfältigen Verbundstoff, der sich auf individuelle Bedürfnisse anpassen lässt. Dazu wachsen die Angebote für DIY-Fans und ermöglichen es, sich bei der Einrichtung immer mehr selbst zu verwirklichen. Gepaart mit den Teppichtrends 2021 zeigt sich eine nie dagewesene Vielfalt bei der Wahl des Fußbodens.

Genau wie die Fußbodenbranche setzen Möbelhersteller zunehmend auf Nachhaltigkeit. Wir zeigen, was die Kunden nachfragen und wie grün die Branche mittlerweile ist .

Das könnte Sie auch interessieren: