18.–24.01.2021 Für alle: 22.–24.01.2021 #immcologne

DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN
DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN
Suche Kontakt Tickets
Tickets

Neu: Trendausstellung „Future Interiors – designed in Germany“ auf der imm cologne 2020

Bei der Einrichtung ist Nachhaltigkeit die Summe vieler Faktoren – wie unter anderem Langlebigkeit, Design, Qualität und der Einsatz ökologisch verträglicher Materialien. Deutsche Einrichtungsmarken verkörpern diese Werte nicht nur in glaubwürdiger Weise, sondern vereinen diese auch mit zeitgemäßen Anforderungen an Multifunktionalität und Universal Design, die in Zukunft weiter an Relevanz gewinnen werden. Die von der internationalen Einrichtungsmesse imm cologne initiierte Ausstellung „Future Interiors – designed in Germany“ belegt dies anschaulich mit Produktbeispielen aus der gesamten Palette der in Köln repräsentierten Sortimente vom Hocker bis zur Einbauküche und bettet die Produktinszenierungen in ein trendgerechtes Interior Design.

Kuratiert und durch ein attraktives Interior Design verbunden wird die Sonderschau im Zentrum der Halle 10.2 durch die Trendexpertin und Innenarchitektin Katrin de Louw (Trendfilter). Unter den Überschriften Universal Design, Ecological Materials, Sustainable Color, Multifunctional und Long-Living Quality präsentiert die Ausstellung zu ihrer Premiere im Januar auf rund 150 m² Innovationen von deutschen Herstellern wie Bali, Möbelwerke A. Decker GmbH, Hartmann Möbelwerke GmbH, Hey-Sign, Himolla Polstermöbel, Kare Design, Koinor Polstermöbel, [more] Bernhard Müller, Ponsel Polstermöbel, Schöner Wohnen, Sudbrock und Wimmer Wohnkollektion. Das Format bietet der deutschen Möbel- und Einrichtungsindustrie eine attraktive und inspirierende Plattform, um die Stärken deutschen Möbeldesigns im Kontext der Trends und Megatrends herauszustellen.

Das Profil von Einrichtungslösungen aus Deutschland schärfen

Die imm cologne will mit „Future Interiors – designed in Germany“ das Profil für Einrichtung aus Deutschland schärfen und insbesondere ausländische Besucher aus den Bereichen Möbelhandel, Projekteinrichtung und Innenarchitektur ansprechen. Gleichzeitig soll auch den deutschen Besuchern bewusst gemacht werden, was deutsches Design ausmacht und welche Benchmarks deutsche Einrichtungsmarken bei den zukunftsrelevanten Features setzen. „Die imm cologne ist zweifelsohne eine Einrichtungsmesse mit internationalem Anspruch“, stellt Claire Steinbrück, Direktorin der imm cologne, klar, und fügt hinzu: „Trotzdem sollte deutsches Design auch in diesem internationalen Kontext einen eigenen Raum erhalten“. Ausstellungskuratorin Katrin de Louw erklärt: „Die Ausstellung gibt dem Besucher einen schnellen Auszug guter neuer nationaler Produkte und lässt erkennen, dass deutsches Design über langlebige Qualität, ökologische Materialien, Universal Design bis hin zu sozial verantwortlichen Produktionsprozessen zukunftsweisend ist.“

Mit kombinationsstarker Farbe Nachhaltigkeit fördern

Präsentiert werden die Produkte zwischen hohen, unterschiedlich gestalteten Wandscheiben, die Intimität vermitteln, ohne Durchblicke zu versperren. Dabei wird die Ausstellung unterstützt von Hohenberger Tapeten und dem gerade gegründeten Projekt Colornetwork, einem als Netzwerk von Trendexperten und Unternehmen organisierten Serviceangebot für Einrichter und Innenarchitekten zur Recherche farbstimmiger Produkte.

Dadurch erhält die Ausstellung auf der imm cologne ein ganz besonderes Farbkonzept. Bei der durch ein Expertengremium von Colornetwork gewählten „Sustained Color No.1: be rooted“ handelt es sich um einen erdigen Braunton, der mit Wärme und Natur assoziiert wird und mit nahezu allen Stein- und Holzarten kompatibel ist. „Future Interiors – designed in Germany“ zeigt, wie gut der Ton zu so unterschiedlichen Materialen und Farben wie Kupfer- und Pastellfarben, schwarzem Metall und Messing oder auch Aquafarben und modernen Akzentfarben passt. Farbe wird hier nachhaltig gedacht und soll beweisen, wie wandelbar sie im Materialkontext sein kann. Nachhaltig eingesetzt kann Farbe die Lebensdauer der Produkte signifikant verlängern, denn sie ist das Band, das Möbel, Material und Design zusammenhält, wie die Ausstellung eindrucksvoll demonstriert.

Zukunftsträchtige Aspekte machen Design aus Deutschland aus

Dank der hohen Beteiligung der imm cologne-Aussteller wird die Sonderschau „Future Interiors - designed in Germany!“ definitiv zu einem der Highlights von Home, dem neu strukturierten und erlebnisorientiert getunten Nordbereich. Den fünf von Trendfilter herausgearbeiteten wichtigsten Kompetenzbereichen deutscher Einrichtungsmarken: Universal Design, Ecological Materials, Sustainable Color, Multifunctional und Long-Living Quality werden zum Thema passende Einrichtungslösungen gezeigt. Für Besucher werden die beispielhaften Inszenierungen durch mehrsprachige Wandtexte nachvollziehbar erläutert.

Multifunction: Wandlungsfähige Möbel

Wo es um die flexible Nutzung von Einrichtung geht, überraschen die gezeigten Produkte durch ihre Wandlungsfähigkeit. „Flexible Nutzung beginnt im Kopf und kann z.B. durch clevere Funktionsbeschläge in Serie gehen“, kommentiert Trendfilter-Gründerin Katrin de Louw den Einfallsreichtum deutscher Hersteller. Außerdem werden in der Ausstellung streng einseitige Nutzungsrituale auf eventuell vorhandene weitere Nutzungsmöglichkeiten hinterfragt. Multifunktionalität stellt für den Käufer einen echten Mehrwert dar und wird vor dem Hintergrund knapper werdenden bezahlbaren Wohnraums in den Ballungsgebieten und der Zunahme von Single-Haushalten noch an Bedeutung gewinnen.
 


Universal Design: Generationenübergreifend


Auch das Thema Universal Design beschreibt aufgrund des demografischen Wandels einen großen Wachstumsmarkt, den in Deutschland designte Produkte bereits kompetent bedienen, wie die Beispiele in der Ausstellung zeigen. „Dennoch“, so lautet Katrin de Louws Prognose, „wird es in Zukunft wichtiger sein, attraktive Produkte zu entwickeln, die heute sexy sind und morgen noch funktionieren.“ Insgesamt muss sich das Universal Design laut Katrin de Louw neu erfinden, damit Produkte für die ältere Generation attraktiv und auf der Höhe der Zeit sind. „Neben dem Downaging, das in unserer Gesellschaft stattfindet, sind ältere Generationen auch mobiler und online aktiv. Mode ist zwar nicht relevant für diese Zielgruppe, Zeitgeist und Design aber sehr wohl.“

Long-Living Quality: Langlebige Einrichtung

Im Bereich Long-Living Quality wird ein Bett der Firma Sudbrock veranschaulichen, wie Maßarbeit Made in Germany mit cleveren Stauraumlösungen Design für viele Jahrzehnte darstellen kann. Trotz täglichen Gebrauchs funktionieren solche Möbel bis zu 30 Jahre und finden dann häufig noch eine Zweitverwendung im Gartenhaus oder im Keller. „Die in Deutschland produzierten Möbel weisen einen enorm hohen Standard aus - vom Material über Beschläge und Zusatzfunktionen bis zur Verarbeitung. Die Lebensdauer in Deutschland produzierter Möbel ist weltweit führend“, attestiert die Trendexpertin Katrin de Louw.

Ecological Materials: Schonende Materialien

Insbesondere das Thema Materialität, dem sich der Bereich Ecological Materials in der Ausstellung widmet, wird in den nächsten Jahren stark an Bedeutung gewinnen. Die deutschen Hersteller und auch Konsumenten setzen insgesamt wieder mehr auf Echtholzprodukte, insbesondere auf Massivholz, wie sie in diesem Bereich der Ausstellung präsentiert werden. Dabei steht die regionale Holzgewinnung im Fokus, weshalb in der Ausstellung viele heimische Holzarten zu sehen sind. Die Herausforderung für Industrie und Handel liegt darin, den Mehrwert ökologischer und nachhaltiger Produkte wirksam zu transportieren.

Ein dunkler, edler Ton für das Interior Design der nächsten Jahre

Auf der Suche nach ganzheitlichen und umweltfreundlichen Einrichtungslösungen gilt es auch über das Thema Farben nachzudenken. Mit „Future Interiors – designed in Germany“ wird auf der imm cologne 2020 erstmals demonstriert, wie Farbe nachhaltig gedacht werden kann und wie sie dadurch im Interior-Bereich länger ihre Gültigkeit behält. „Eine ‚Sustained Color‘ liegt im Zeitgeist des kommenden Jahrzehntes, passt sich neuen Einrichtungsideen immer wieder an und spielt sich nicht in den Vordergrund, sondern begleitet die Ideen der Innenarchitekten und Einrichter“, definiert Katrin de Louw die Idee einer nachhaltigen Farbgebung. Dass 2020 auf der imm cologne mit „be rooted“ eine dunkle Farbe die Ausstellung „Future Interiors – designed in Germany“ bestimmt, liegt auch daran, dass dunkle Farben an Bedeutung gewinnen. Der Ausstellung jedenfalls verleiht die Farbe etwas Edles und Emotionales – ein neues Highlight für die neue Themenwelt Home und ein Anziehungspunkt für Interior Professionals!

Koelnmesse – Global Competence in Furniture, Interiors and Design: Die Koelnmesse ist der internationale Top-Messeveranstalter für die Themen Einrichten, Wohnen und Leben. Am Messeplatz Köln zählen die Leitmesse imm cologne sowie die Messeformate LivingKitchen, ORGATEC, spoga+gafa, interzum und Kind + Jugend zu etablierten Branchentreffpunkten von Weltrang. Diese Messen bilden umfassend die Segmente Polster- und Kastenmöbel, Küchen, Büromöbel, Outdoor-Living sowie die Innovationen der Möbelzulieferindustrie ab. Das Portfolio hat die Koelnmesse in den vergangenen Jahren gezielt um internationale Messen in den wichtigsten Boom-Märkten der Welt ergänzt. Dazu zählen die idd Shanghai, die interzum bogotá in Bogotá, die interzum guangzhou in Guangzhou und die Pueri Expo in Sao Paulo. Mit ambista, dem Internetportal des Netzwerks der Einrichtungsbranche, bietet die Koelnmesse ganzjährig direkten Zugang zu relevanten Produkten, Kontakten, Kompetenzen und Events.

Weitere Infos: www.global-competence.net/interiors/
Weitere Infos zu ambista: www.ambista.com

Die nächsten Veranstaltungen:
imm cologne - THE INTERIOR BUSINESS EVENT (Publikumstage Freitag, Samstag und Sonntag), Köln 13.01. - 19.01.2020
ZOW - ZULIEFERMESSE FÜR MÖBELINDUSTRIE UND INNENAUSBAU, Bad Salzuflen 04.02. - 06.02.2020
interzum guangzhou - Asiens führende Fachmesse für Holzverarbeitungsmaschinen, Möbelfertigung und Raumgestaltung, Guangzhou 28.03. - 31.03.2020


Anmerkung für die Redaktion:
Presseinformationen als auch Fotomaterial der imm cologne finden Sie im Internet unter www.imm-cologne.de im Bereich „News“.
Bei Abdruck Belegexemplar erbeten.

imm cologne bei Facebook:
https://www.facebook.com/imm-cologne

Ihr Kontakt bei Rückfragen:
Markus Majerus
Kommunikationsmanager

Koelnmesse GmbH
Messeplatz 1
50679 Köln
Deutschland
Telefon: +49 221 821-2627
Telefax: +49 221 821-3544
m.majerus@koelnmesse.de
www.koelnmesse.de

Sie erhalten diese Nachricht als Bezieher der Pressemitteilungen der Koelnmesse. Falls Sie auf unseren Service verzichten möchten, antworten Sie bitte auf diese Mail mit dem Betreff "unsubscribe".

Markus Majerus

Ihr Ansprechpartner

Markus Majerus
Kommunikationsmanager
Telefon +49 221 821-2627
Telefax +49 221 821-3544
E-Mail schreiben

RSS-Feed abonnieren

Informieren Sie sich mit unserem RSS-Feed ganz einfach über aktuelle Nachrichten:

RSS-Feed abonnieren